Zigarren
Zigarren

Wissenspool

Wasserpfeifentabak selber herstellen

Selbst hergestellter Wasserpfeifentabak ist nicht nur frei von chemischen Zusatzstoffen, sondern schmeckt auch besser als der handelsübliche! Die Herstellung ist einfach und gelingt jedem: Sie benötigen nur Melasse aus dem Reformhaus und Tabak aus eigenem Anbau. Nach Belieben auch Aromen wie Apfelstücke oder Orangenschalen.

Das Besondere an der Wasserpfeife (Shisha) ist die Art, wie der Rauch entsteht. Der Tabak wird von einem glühenden Kohlestück erwärmt. Dadurch verdampfen die aromatische Öle und Harze statt zu verbrennen, während sich die meisten Schadstoffe wie Teer und der größte Teil des Nikotins in der Melasse lösen und im Wasser verbleiben. Daher wird der Wasserpfeifen-Rauch als belebend, fast berauschend empfunden, durch die Abkühlung des Rauchs in der Wassersäule wirkt er frisch und kühl.

Eine Wasserpfeifen-Füllung besteht aus etwa 10 Gramm Tabak und kann über mehrere Stunden geraucht werden. Daher ist handelsüblicher Wasserpfeifentabak sehr teuer: Fünf Füllungen (50 Gramm) kosten etwa 3 Euro. Bei selbst hergestelltem Wasserpfeifentabak fällt nur die Melasse mit unter 0,20 Euro pro 50 Gramm fertigen Tabak ins Gewicht. Sie können alle Tabaksorten verwenden, grundsätzlich stehen folgende Tabake zur Verfügung:

Grundrezept

Für 100 Gramm selbst geernteten Tabak benötigen Sie

Grundstoff des Wasserpfeifentabaks ist neben dem Tabak die schwarze Zuckerrohr-Melasse, ein dickflüssiger Saft aus rohem Zuckerrohr. Sie erhalten Melasse in den meisten Reformhäusern für 5-6 Euro pro 680-Gramm-Dose. Der getrocknete und mehrere Monate abgelagerte Tabak wird bei Bedarf mit Aromastoffen, das Ganze mit Melasse vermengt. Sie füllen dazu eine kleine Schüssel mit etwa 50 Gramm Tabak (etwas mehr als ein Feinschnitt-Beutel enthält). Wenn Sie aromatisieren möchten, verwenden Sie weniger Tabak und füllen den Rest z.B. mit den im folgenden beschriebenen getrockneten und kleingehackten oder -geriebenen Aromen auf. Nun kommt teelöffelweise Melasse aus dem Reformhaus hinzu, bis eine teigige Masse entsteht.

Die Aromen sollen grundsätzlich getrocknet sein, feuchte Blätter oder Schalen werden durch mehrtägige Lagerung an einem nicht zu feuchten und dunklen Ort getrocknet. Wir legen sie dazu für einige Tage auf einen Teller auf der nicht zu warmen Heizung. Nicht den Backofen verwenden, da sonst die ätherischen Öle entweichen! Getrocknete Blätter werden kleingehackt, Schalen oder Früchte fein gerieben. Die notwendigen Utensilien (scharfes Messer, Reibeisen o.ä.) sollten Sie in der Küche finden. Aromatische Kräuter oder Gewürze sollten Sie grundsätzlich frisch einkaufen und selber trocknen, die fertig getrockneten wirken etwas fad.

Aromen

Fruchtaromen:
Getrocknete Fruchtstückchen verwenden, z.B. Birne, Banane oder Apfel. Wie beim Kochen, verhilft oft eine halbe getrocknete Schale zum intensiven Aroma, z.B. Orange oder Lemone. Im Asiashop gibt es Zitronenmelisseblätter, die mit etwas Lemonenschale ein pfiffiges Zitronenaroma ergeben.

Kräuteraromen:
In der Apotheke, manchmal auch auf Märkten und in Parfümerien erhalten Sie getrocknete Kräuterblätter oder -blüten, die für Tee vorgesehen sind. Folgende Aromen sind besonders interessant, die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt: Lavendelblüten, Pfefferminzblätter, Salbeiblätter...

Gewürzaromen:
Viele Gewürze entfalten einen intensiven Geschmack, Sie können Wasserpfeifentabak auch mit Herbes de Provence, Basilikum oder wie beim Kochen gemischt herstellen (z.B. Basilikum, etwas Thymian und Oregano für "italienischen Tabak"). Bei intensiven Gewürzen ist vorsicht geboten, so sollte Zimt nur in geringen Mengen verwendet werden. Sie sollten nur frische, selbst getrocknete Gewürze verwenden.

Gemischte Aromen:
Wenn Sie schon einmal gebacken haben, kennen Sie vielleicht einige harmonierende Aromen. Weihnachtlich wird es beispielsweise, wenn Zimt mit einer Orangenschale oder mit Fruchtstücken wie Apfel oder Birne vermischt werden.

Wasserpfeifen-Anleitung

Weitere Infos im Tabakanbau-Forum

ZURÜCK ZUM WISSENSPOOL

© 2000-2014 Tabakanbau.de. Bilder + Texte sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung nur mit schriftlicher Zustimmung von tabakanbau.de! Zuletzt geändert: 15.05.2006.