Die gröÃčte Zigarette der Welt ist eine Reval und kam 1986 ins Guinnessbuch der Weltrekorde - der Fleck links unten ist eine 1-Euro-Münze
Gr├Â├čte Zigarette 1986
1-Euro-M├╝nze l.u.

Wissenspool

So├čierungs- und Aromatisierungsl├Âsung vorbereiten (St. Om├Ęr)

In Berichten und Laborb├╝chern aus dem 18. und 19. Jahrhundert gibt es zahlreiche So├čierungsrezepte zur Herstellung von Schnupftabak. Die heutigen Rezepte werden wie ein Staatsgeheimnis geh├╝tet, wir gehen jedoch wegen des starken Traditionsbezugs der Schnupftabakbranche davon aus, dass sie sich in den letzten 150 Jahren kaum ge├Ąndert haben. Hier ein Rezept f├╝r einen im 18. und 19. Jahrhundert weit verbreiteten Schnupftabak, den Stra├čburger St. Om├Ęr. Weitere Rezepte sind zur Orientierung und F├Ârderung der Experimentierlust im n├Ąchsten Kapitel aufgef├╝hrt.

Tabakmischung: 50% Adonis, 30% Geudertheimer, 20% Rot Front Korso. Urspr├╝nglich wurden ausschlie├člich dunkle Virginiatabake verwendet, die teilweise heute noch in der Schweiz angebaut werden. Sie reifen in Mitteleuropa nicht gut, Adonis ist ein ausgezeichneter und nikotinarmer Ersatz. Sp├Ąter mischte man dem Virgin 40% Venezuelatabak hinzu, zuletzt (um 1850) 30% Brasil und 20% einheimischen DLT.

F├╝r die So├čierung kommen auf 200 Gramm Tabakmischung:

So├čierungsausz├╝ge wurden fr├╝her zun├Ąchst destilliert, f├╝r die eigene Herstellung ist es zweckm├Ą├čig, die entsprechenden Essenzen in Form von Destillaten oder ├ľlen zu kaufen und dem "laukalten", also nicht zu warmen Wasser zuzusetzen. Alternativ k├Ânnen die genannten Zutaten in einem geschlossenen Topf in etwa 200 ml Liter Wasser erw├Ąrmt werden, ├ľle und Sirup werden dem abgek├╝hlten und abgeseihten Sud am Schluss zugegeben. Der Topf sollte geschlossen sein, damit die ausgekochten ├Ątherischen ├ľle nicht entweichen. Aus diesem Grunde sollte das Wasser auch nicht durchgehend kochen, sondern wie bei einer guten Suppe einige Zeit ank├Âcheln und dann der Sud bei mittlerer bis kleiner W├Ąrme durchziehen. Der Hobbykoch wei├č schon: Beste Ergebnisse erh├Ąlt man, wenn die Zutaten zuvor grob gehackt werden und der Sud nach Abk├╝hlung am n├Ąchsten Tag nochmals f├╝r 1-2 Stunden erw├Ąrmt wird. Der Sud wird dann am besten durch ein feines Leinentuch abgeseiht, damit die teilweise sehr kleinen Partikel nicht darin verbleiben. Ein Kaffeefilter funktioniert auch, erfordert aber einen sehr sauberen Filterbeh├Ąlter ohne Kaffeegeschmack und etwas Geduld. Wobei nat├╝rlich nichts gegen Kaffee-Schmalzler spricht...

Weitere Infos im Tabakanbau-Forum

ZURÜCK ZUM WISSENSPOOL

© 2000-2023 Tabakanbau.de. Bilder + Texte sind urheberrechtlich geschŘtzt. Vervielfńltigung nur mit schriftlicher Zustimmung von tabakanbau.de! Zuletzt geändert: 12.02.2004.