Zurück zur Übersicht / Tabaksamen Perozon Bel W3

Tabaksamen Perozon Bel W3

WARENKORB | SCHNELLBESTELLUNG

Tabakanbau-Shop

Etwa 300 Tabaksamen Hochzuchtsaatgut, nicht als Rauchtabak geeignet.

Ozonsensitive Tabaksorte zur Anzeige der Ozonbelastung: Bei zu hohen Ozonkonzentrationen bilden sich weiße Pünktchen auf den oberen Tabakblättern. Je höher die Ozonbelastung, desto fleckiger werden die Blätter. Bei Normalbelastungen von unter 80 Mikrogramm Ozon je Kubikmeter Luft treten keine Veränderungen auf. In den heißen Sommermonaten 2003 wurden in Deutschland nicht selten über 200 Mikrogramm erreicht. Der VDI-Richtwert für die Schadstoffgrenze liegt bei 120 Mikrogramm.

Hohe Ozonkonzentrationen führen zu Schleimhautreizungen wie Augenbrennen und zur Beeinträchtigung der Atemfunktionen. Asthma-Patienten sollten daher besonders vorsichtig sein. Die Ozon-Belastung greift außerdem das Immunsystem an. Mit diesen Tabakpflanzen im Garten erhalten Sie bereits innerhalb weniger Stunden eine Alarmmeldung.

Diese Tabaksorte wird heute im Rahmen der VDI-Richtline 3957 Blatt 6 zur Bioindikation von Schadstoffen als Ozonanzeiger angepflanzt. Bei geringen Belastungen werden die Nekrosen zurück gebildet, dauerhaft hohe Ozonkonzentrationen führen zu bleibenden und flächigen weißen Flecken.

Vertiefende Informationen:

Diese seit den 1950er Jahren stetig weiterentwickelte Züchtung hat die Eigenschaft, das Ozon der Umgebung in das äußerst reaktive Wasserstoffperoxid umzuwandeln. Wenn der Ozongehalt nach mehrstündiger Belastung wieder auf einen Normalwert absinkt, sind keine Veränderungen sichtbar. Hält die Belastung jedoch an, bilden sich Gewebeveränderungen (Nekrosen), die in Form von weißen Pünktchen vor allem an den Blattadern sichtbar sind.

© 2000-2018 Tabakanbau.de. Bilder + Texte sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung nur mit schriftlicher Zustimmung von tabakanbau.de! Zuletzt geändert: 09.11.2012.